Druck Kopfbild

Neuigkeiten

Veranstaltung im Parlament

Der letzte Jolly Boy

6. Februar 2020 19.30 Uhr - Auschwitz, Buchenwald, Sachsenhausen: Leon Schwarzbaum hat das Grauen überlebt. Regisseur Hans-Erich Viet begleitet Schwarzbaum im Film „Der letzte Jolly Boy“ auf seiner Suche nach Identität und Versöhnung.

Der letzte Jolly Boy
Das Parlament lädt zu einer Filmvorführung im Beisein des Regisseurs Hans-Erich Viet am Donnerstag, den 6. Februar 2020 um 19.30 Uhr im Plenarsaal des Parlaments.

Zum Film
 
Leon Schwarzbaum, geboren 1921 in Hamburg, aufgewachsen in Polen. Als Einziger seiner Familie überlebt er Auschwitz, Buchenwald, Sachsenhausen.
Als Jugendlicher spielt er mit seiner „Boy Group“, den „Jolly Boys“, amerikanischen Swing. Heute lebt der 98-Jährige in Berlin. Trotz seines hohen Alters sucht er seit ein paar Jahren die Öffentlichkeit, um endlich „die Wahrheit“ zu sagen. Erst im Alter entwickelt er die Energie, sich zu erinnern – und vor allem: sich zu äußern. Dies tut er heute mit einer Selbstverständlichkeit und gleichzeitig strikten Höflichkeit, die beeindruckt. Auf seiner Suche nach Identität und Versöhnung begleiten wir Leon Schwarzbaum zum Landgericht Detmold, wo er im Prozess gegen den SS-Mann Reinhold Hanning Nebenkläger ist und als einer der Hauptzeugen auftritt. Wir besuchen seine polnische Heimat Bedzin und wir fahren gemeinsam nach Auschwitz.
Es entsteht eine filmische Reise durch deutsche Wirklichkeit im Gestern und Heute, auf den Spuren der Lebensgeschichte einer der letzten Überlebenden des Holocaust – eines beeindruckenden Protagonisten.
 
Der Regisseur
 
Hans-Erich Viet. Geboren 1953 in Ostfriesland. Studium der Politologie, Philosophie, Kunstsoziologie an der Freien Universität Berlin, Filmstudium an der Hochschule der Künste Berlin, Political Science an der Queen’s University of Belfast in Nordirland. Absolvent der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin und Diplom-Politologe. Viet ist als Regisseur, Autor und Produzent diverser Kino- und TV-Filme tätig. So führt er beim Spielfilm Die Stunde der Offiziere (2004) Regie und bei einigen Folgen der NDR-Serie Großstadtrevier und beim NDR -Polizeiruf 110. Lange Zeit ist er Professor für Spielfilmregie an der Internationalen Filmschule Köln.
Hans-Erich Viet lebt in Ostfriesland (Niedersachsen) und in Berlin.

Programm:
 
19.30 Uhr: Begrüßung
19.35 Uhr: Der letzte Jolly Boy
Im Anschluss: Austausch mit dem Regisseur Hans-Erich Viet
 
 
Um Anmeldung wird gebeten unter anmeldung@pdg.be oder +32 87 318 400.
Der Platz ist begrenzt.
 
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demokratiepädagogik (https://idp-dg.be/).
 
 
Hinweis: der Film läuft am 5. Februar ab 20.00 Uhr im Kino "Corso" in Sankt Vith. Weitere Informationen und Anmeldung unter folgendem Link: https://www.zvs.be/2020/01/film-der-letzte-jolly-boy-am-5-2-2020/

 

 

Zurück Drucken Teilen