Druck Kopfbild

Artikel

Referat Vera Kaltwasser

Achtsamkeit bei Lehrern und Schülern

21. April 2016 - Smartphones und Tablets sind praktisch und sorgen für ständige Verfügbarkeit. Allerdings tragen sie damit auch zur Reizüberflutung bei, die schließlich zu einer verringerten Frustrationstoleranz führt. Die Achtsamkeit kann dem entgegenwirken, indem sie hilft, die Selbstregulation und Selbstkontrolle zu stärken.

Achtsamkeit bei Lehrern und Schülern

Schlüsselreize (z. B. ein lautes Geräusch, ein unangenehmer Nachbar) lösen eine instinktive Reaktion aus, die sich irgendwann automatisiert.

Die Achtsamkeit soll dabei helfen, einen Impuls zunächst überprüfen und einordnen, bevor man dann bewusst reagiert. Dies muss jedoch mit praktischen Übungen trainiert werden.

Schüler können das Achtsamkeitstraining beispielsweise dazu nutzen, Prüfungsstress entgegenzuwirken, während Lehrer ihren Schulalltag reflektieren und Gewohnheitsmuster ausmachen und kritisch hinterfragen können.

Ausführlichere Erläuterungen befinden sich im Downloadbereich.

Zur Person

Die Autorin, Pädagogin und Achtsamkeitstrainerin Vera Kaltwasser hat ein Studium der Germanistik, Anglistik und der Pädagogischen Psychologie in Frankfurt, Bristol und London absolviert sowie u. a. eine Zusatzausbildung in Mindfulness-Based-Stress-Reduction bei Jon Kabat-Zinn und Saki Santorelli. Sie bietet Beratung und Weiterbildung zu AISCHU – Achtsamkeit in der Schule an und hat dieses Thema am 21. April 2016 im Ausschuss vorgestellt.

Zurück Drucken Teilen