Druck Kopfbild

Artikel

Vortragsveranstaltung

Die Modernisierung des Sekundarschul- unterrichts in Flandern und das M-Dekret

07. Januar 2016 - Die Schüler müssen sich viel zu früh für eine bestimmte Schullaufbahn entscheiden – und werden dabei stark von ihren Lehrern und Eltern beeinflusst. Dies führt später zu Frustration und Demotivation. Dem will die Modernisierung entgegenwirken. Schüler mit Förderbedarf sollen so lange wie möglich dem normalen Unterricht folgen können. Die Möglichkeiten dazu möchte das sogenannte M-Dekret schaffen.

Die Modernisierung des Sekundarschul- unterrichts in Flandern und das M-Dekret

Das wesentliche Ziel der Modernisierung ist es, dem sogenannten „Wasserfallsystem“ entgegenzuwirken. Dabei beginnt ein Schüler im allgemeinbildenden Unterricht und rutscht bei Schwierigkeiten unaufhaltsam und unumkehrbar in den technischen oder beruflichen Unterricht ab.

Dem soll eine einheitliche erste Sekundarstufe mit wählbaren „Interessensbereichen“ entgegengesetzt werden. Innerhalb dieser Bereiche soll der Schüler sich dann eher in Richtung Praxis oder in Richtung Theorie orientieren können.

Leider scheint die flämische Regierung das Interesse an der ursprünglich späten Differenzierung verloren zu haben, sodass die Modernisierung ins Stocken geraten ist.

Das M-Dekret

Seit den 1990er Jahren befinden sich immer mehr Schüler mit lediglich sozialen oder sprachlichen Problemen im Förderunterricht. Dies mag damit zusammenhängen, dass Probleme immer früher diagnostiziert werden, gleichzeitig die Lehrer aber nicht wissen, wie sie damit umzugehen haben.

Diese Schüler werden dann in den Förderunterricht verwiesen, von wo es nur höchst selten einen Weg zurück in den Regelunterricht gibt. Ihre Laufbahn ist damit vorgezeichnet.

Das M-Dekret möchte die nötigen Rahmenbedingungen schaffen, damit solche förderbedürftigen Schüler möglichst lange dem Regelunterricht folgen können.

Weitere Informationen befinden sich im Downloadbereich.

Zur Person
Prof. Dr. Ides Nicaise ist Dozent an der Fakultäten für Psychologie und für Pädagogik der Königlichen Universität Löwen sowie Leiter der Forschungsgruppe Unterricht und lebenslanges Lernen (Onderzoeksgroep onderwijs en levenslang leren – HIVA).  Er stellte am 7. Januar 2016 die geplante “Modernisering van het secundair onderwijs” vor sowie das “decreet betreffende maatregelen voor leerlingen met specifieke onderwijsbehoeften”  vom 21. März 2014 (kurz M-Dekret, wobei „M“ für „maatregelen“ steht).

Zurück Drucken Teilen