Druck Kopfbild

Artikel

Vortragsveranstaltung

Der Pakt für einen exzellenten Unterricht in der Französischen Gemeinschaft

28. Januar 2016 - Große Hoffnungen ruhen auf dem Exzellenzpakt: Er soll nicht nur neue pädagogische Herangehensweisen einführen und die Basisfächer stärken, sondern darüber hinaus auch die Freude am Lernen wecken und die Chancengleichheit unter den Schülern verbessern.

Der Pakt für einen exzellenten Unterricht in der Französischen Gemeinschaft

Zu den wichtigsten Vorhaben des Exzellenzpakts gehört die Einführung einer gemeinsamen Grundausbildung ohne Sitzenbleiben bis zum vierten Sekundarschuljahr. Damit wird die zentrale Idee des Vorhabens zur Modernisierung des flämischen Sekundarschulunterrichts (siehe Bericht an anderer Stelle) auch in der Französischen Gemeinschaft diskutiert.

Weitere Maßnahmen betreffen u. a. eine Anpassung der Schulrhythmen, die Entlastung des Schulleiters und die Erweiterung der Schulautonomie.

Die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen ist für die Jahre 2017-2021 vorgesehen.

Ausführlichere Erläuterungen befinden sich im Downloadbereich.

Zur Person

Prof. Marc Demeuse ist Psychologe und Statistiker und doziert an der Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaften der Universität Mons. Er leitet das « Institut d'administration scolaire » und hat an der Erstellung der ersten europäischen Indikatoren für die Qualität der Schulbildung mitgewirkt. Zudem ist er Mitglied verschiedener Kommissionen und Organe zur Lenkung des französisch-belgischen Bildungssystems.
Am 28. Januar 2016 stellte er den « Pacte pour un enseigenement d’excellence » (Pakt für einen exzellenten Unterricht) vor, der sich aktuell in der Umsetzungsphase befindet.

Zurück Drucken Teilen