Druck Kopfbild

Fragen und Antworten

Schriftliche Frage Nr. 343

14. März 2019 – Frage von L. Klinkenberg an Herrn Minister Antoniadis zu den ostbelgischen Sozialbetrieben

In der ersten Februarwoche fand erstmals eine Woche der Sozialwirtschaft in Ostbelgien statt, bei der die Möglichkeit bestand, die ostbelgischen Betriebe der Sozialwirtschaft zu besuchen und hinter die Kulissen zu blicken, um so für die Belange der Sozialbetriebe und ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu sensibilisieren. Vor diesem Hintergrund bitte ich um eine Auflistung der Entwicklung der verschiedenen Betriebe der Sozialwirtschaft in Ostbelgien in den letzten 5 Jahren, hinsichtlich der Anzahl Teilnehmer je nach Maßnahme (Artikel 60§7...) und Produkt/Dienstleistungszweig der in Ostbelgien anerkannten Sozialbetriebe, und des prozentualen Anteils von ESF-Fördergeldern am Umsatz dieser Sozialbetriebe.


Die nachfolgend veröffentlichte Frage und die Antwort entsprechen den hinterlegten Originalfassungen. Die endgültige Version ist im Bulletin für Interpellationen und Fragen (BIF) veröffentlicht.
 
Frage von Lydia Klinkenberg (ProDG), vom 7. Februar 2019:
 
In der ersten Februarwoche fand erstmals eine Woche der Sozialwirtschaft in Ostbelgien statt, bei der die Möglichkeit bestand, die ostbelgischen Betriebe der Sozialwirtschaft zu besuchen und hinter die Kulissen zu blicken, um so für die Belange der Sozialbetriebe und ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu sensibilisieren.
Vor diesem Hintergrund bitte ich um eine Auflistung der Entwicklung der verschiedenen Betriebe der Sozialwirtschaft in Ostbelgien in den letzten 5 Jahren, hinsichtlich der Anzahl Teilnehmer je nach Maßnahme (Artikel 60§7...) und Produkt/Dienstleistungszweig der in Ostbelgien anerkannten Sozialbetriebe, und des prozentualen Anteils von ESF-Fördergeldern am Umsatz dieser Sozialbetriebe.
 
Antwort von Antonios Antoniadis (SP), Minister für Gesundheit und Soziales:
 
Siehe Anlage.
Zurück Drucken Teilen