Druck Kopfbild

Fragen und Antworten

Mündlichen Fragen Nr. 60

3. Dezember 2019 – Frage von P. Schmitz an Ministerin Weykmans zur Einstufung der Chöre der Deutschsprachigen Gemeinschaft

­Welche Aufgaben haben konkret der Organisator, sprich die Regierung, und der Ausrichter, sprich Födekam, übernommen?

Die nachfolgend veröffentlichte Frage und die Antwort entsprechen den hinterlegten Originalfassungen. Die endgültige Version ist im Bulletin für Interpellationen und Fragen (BIF) veröffentlicht.
 
Frage von Petra Schmitz (ProDG):
 
Am Wochenende des 9. und 10. Ndovember fand im Triangel St. Vith die Einstufung der Chöre der Deutschsprachigen Gemeinschaft statt. 15 Chöre und Vokalensembles nahmen teil, insgesamt 450 Sängerinnen und Sänger.
Mit dem Wertungssingen der Chöre geht ein imposantes Einstufungsjahr in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zu Ende. Im November 2018 hatten die Musikvereine den Auftakt gemacht, ehe im Frühjahr die Kinderchöre, diverse Ensembles und Spielmannszüge folgten.
Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist Organisator der Einstufung, der ostbelgische Musikverband Födekam fungierte als Ausrichter.
 
Dazu meine Fragen an die Frau Ministerin:
­- Welche Aufgaben haben konkret der Organisator, sprich die Regierung, und der Ausrichter, sprich Födekam, übernommen?
­- Wie sieht es zur Zeit aus bezüglich der finanziellen Situation von Födekam? Vor einiger Zeit war in der Presse von finanziellen Engpässen zu lesen.

Antwort von Isabelle Weykmans (PFF), Ministerin für Kultur, Beschäftigung, Wirtschaftsförderung und ländliche Entwicklung:
 
Werte Kolleginnen und Kollegen,
 
die Einstufungen sind in der Tat immer wieder ein eindrucksvolles Musikspektakel, welches ich nur jedem ans Herz legen kann, sich einmal vor Ort anzusehen und zu hören. Der Enthusiasmus, die Begeisterung und Hingabe sowie die gegenseitige Unterstützung der MusikerInnen und SängerInnen mitzuerleben und zu sehen, wie viele Ostbelgier sich in der Amateurkunst engagieren und was sie alles bewegen, ist jedes Mal beeindruckend. Die Qualität und die Vielfalt der musikalischen Vereinslandschaft in Ostbelgien wurde von allen Juroren ausdrücklich gelobt.
 
Mit der Ausrichtung der Einstufungen hat die Regierung die VoG Regional Verband der Instrumental und Vokalensembles der Deutschsprachigen Gemeinschaft (kurz Födekam) beauftragt. Allerdings übernimmt die Regierung, durch den Fachbereich Kultur des Ministeriums, die Aufsicht der Einstufung nach den im Dekret und Ausführungserlass festgelegten Kriterien.
Die praktische Vorbereitung, wie die Buchung der Räumlichkeiten, die Moderation beim Einstufungstag, die Beköstigung und die Begleitung der einzustufenden Vereine, übernimmt dann der Verband.
Die Einsetzung der Jury sowie deren Begleitung am Einstufungstag, diverse Vortreffen und vor allem die Überprüfung der Einhaltung der dekretal festgelegten Regeln und Kriterien werden von der Regierung bzw. vom Fachbereich Kultur gewährleistet. 
Auch kümmert sich die Regierung um die Bewerbungsaufrufe, den gesamten Schriftverkehr mit den Vereinen und die Kontrolle der Teilnehmerlisten sowie die administrative Vorbereitung.
 
Der Amateurkunstverband (Födekam) macht der Regierung in seiner Funktion als Experte Vorschläge für die Besetzung der Jury. Die Entscheidung unterliegt jedoch dem zuständigen Minister. Die Bezahlung der Jury sowie die Auszahlung der Zuschüsse für die Auftritte im Auftrag, in deren Genuss die eingestuften Vereine kommen, werden von der Regierung getätigt.
 
Ich möchte kurz die Gelegenheit nutzen, mich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei Födekam für die gute Partnerschaft in der Ausführung der Einstufungen zu bedanken. Der Verband ist stets ein verlässlicher Partner für die Deutschsprachige Gemeinschaft.
Die uns vorliegenden Unterlagen sowie eine kürzlich durchgeführte Auswertung der Buchhaltung der letzten drei Jahre ergeben, dass der Verband über eine hohe Liquidität und eine hohe Eigenfinanzierung verfügt.  So gab es nur ein Jahr mit leichtem Defizit, welches aber im Vergleich mit den erwirtschafteten Überschüssen der beiden anderen Jahre mehr als gedeckt wurde. Daher sehe ich aktuell keinen Anlass zur Sorge.
 
Zurück Drucken Teilen