Druck Kopfbild

Fragen und Antworten

22. November 2017 – Frage von L. Frank an Herrn Minister Mollers bezüglich der Schulinfrastruktur

Die Schulinfrastruktur in der Deutschsprachigen Gemeinschaft erfuhr in den vergangenen Jahren ein deutliches Facelifting, wobei nicht nur das äußere Erscheinungsbild, sondern auch umweltbezogene Aspekte eine Rolle spielten. Daher meine Frage: Bitte führen Sie alle Bildungseinrichtungen auf, die sich in Gemeinschaftsbesitz befinden (Kindergärten, Schulen, Internate, ZAWM, Weiterbildungszentren, …), auf und geben Sie an, ob und wann eine Zisterne für Regenwassernutzung angeschlossen wurde! Geben Sie die Gründe an, warum eine solche Anlage bei Gebäuden, die jünger als 15 Jahre alt oder in diesem Zeitraum saniert worden sind, eventuell nicht installiert wurde! ...

Antwort anzeigen

9. November 2017 – Frage von G. Freches an Minister Mollers zum Personal in den Schulen

Ein Thema, das uns hier im Ausschuss, aber auch die Schüler, Eltern, Direktoren und Lehrerkollegien an den ostbelgischen Schulen immer wieder begleitet, ist der Lehrermangel. Besonders akut wird er naturgemäß immer zum Beginn des neuen Schuljahres. Der Schulanfang liegt nun gut zwei Monate zurück. Darum meine Fragen an Sie, Herr Minister: Wie ist der Stand der Dinge in den Schulen der Deutschsprachigen Gemeinschaft?Konnten alle Stellen mit entsprechend qualifiziertem Personal besetzt werden? Wenn nein, in welchen Bereichen besteht Mangel?

Antwort anzeigen

9. November 2017 – Frage von G. Freches an Minister Mollers zur Informationskampagne „Nicht wegsehen bei Drogen“

Drogenkonsum und Sucht sind lange schon keine Randprobleme unserer Gesellschaft mehr. Laut aktuellen Studien und statistischen Aufstellungen kommen Kinder und Jugendliche immer früher in Kontakt mit Drogen. Je mehr Informationen den Jugendlichen jedoch vermittelt werden, desto leichter fällt es ihnen, Nein zu sagen. „Nicht wegsehen bei Drogen“ – so lautete der Leitspruch der Anti-Drogen-Kampagne, die von den Rotary-Clubs St. Vith – Eifel und Eupen auf die Beine gestellt wurde. Um die Thematik zu enttabuisieren wurden Anfang Oktober diesen Jahres zwei Informationsveranstaltungen organisiert, die jeweils im Süden und im Norden der DG stattfanden. Meine Fragen nun hierzu, werter Minister Mollers: Wie kommt das Projekt in den Sekundarschulen der DG an? Welchen Input kann die Regierung der DG hier liefern?

Antwort anzeigen

9. November 2017 – Frage von G. Freches an Minister Mollers zum Erlernen der „Brabançonne“ in den belgischen Schulen

Schauen wir einmal über die Landesgrenzen hinaus: "Het Wilhelmus" wird als eine der ältesten Nationalhymnen der Welt angesehen. Nun soll die niederländische Nationalhymne auch in den holländischen Klassenräumen Einzug finden. Die Nationalhymne ist für das Identitätsgefühl eines Volkes sehr wichtig. In Belgien kann jede Schuleinrichtung selbst darüber entscheiden, ob die Nationalhymne zum Schulstoff gehört oder nicht. Laut einer Umfrage die in der französischsprachigen Tageszeitung La Libre Belgique veröffentlicht wurde, sprechen sich 71.5 % der Leser für das Erlernen der „Brabançonne“ in den belgischen Schulen aus, da es das gesellschaftliche Miteinander stärkt und die belgischen Werte vermittelt. Meine Fragen nun hierzu, werter Herr Minister Mollers: Wie sieht es in Ostbelgien aus? Wird die Nationalhymne an ostbelgischen Schulen gelehrt? Wie bewertet die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Entscheidung der holländischen Regierung, die Nationalhymne in den Lehrplan aufzunehmen?

Antwort anzeigen

9. November 2017 – Frage von P. Schmitz an Minister Mollers zur Ausschreibung zur partizipativen Erarbeitung einer „Gesamtvision für das Bildungswesen der Deutschsprachigen Gemeinschaft“

Seit Mai 2015 wird intensiv am Konzept „Gutes Personal für gute Schulen“ gearbeitet. Sie, Herr Minister, haben im Ausschuss III mehrmals erwähnt, dass das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft aktuell die entsprechenden Dekrete vorbereitet: zum einen ein Dekret über die Titel und Ämter und zum anderen ein Dekret für ein neues, netzübergreifendes Personalstatut. Im April 2017 haben Sie die Mitglieder des Ausschusses darüber informiert, dass eine ganze Reihe von Themen, die nicht diese sogenannte Dienstrechtsreform betreffen, im Rahmen der Erarbeitung einer „Gesamtvision für das Bildungswesen der Deutschsprachigen Gemeinschaft“ auf partizipative Weise bearbeitet werden sollen. Zu diesen Themen gehören beispielsweise die Gestaltung der Unterrichtszeiten, die Prüfungszeiten, die Organisation und Taktung des Schuljahres, grundlegende pädagogische Fragestellungen, usw. Sie haben damals angekündigt, dass Sie im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung einen externen Beratungsauftrag vergeben möchten. Die Ausschreibung müsste demzufolge mittlerweile abgeschlossen sein. Daher meine Frage an Sie, Herr Minister Mollers: Wie ist der Stand der Dinge bzgl. dieser Ausschreibung? Wurde eine Beraterfirma gefunden, die diesen partizipativen Prozess zur Erarbeitung der Gesamtvision durchführen kann, und können Sie uns nähere Informationen dazu geben?

Antwort anzeigen