Druck Kopfbild

Neuigkeiten

Matinee im Parlament

Gendern in der deutschen Sprache – ja oder nein?

Sonntag, den 10. Oktober 2021 um 10.30 Uhr im Plenarsaal des Parlaments. Klicken Sie hier für zusätzliche Infos…

Gendern in der deutschen Sprache – ja oder nein?

Die Thematik „gerechte Sprache“ ist mittlerweile allgegenwärtig. Ob in der Zeitung, am Radio, auf Internet, in den sozialen Medien, … das Thema „Gendern“ kann man heutzutage nicht mehr vermeiden. 

Aber was spricht eigentlich für und gegen das Gendern? Diskutieren Sie mit Sabine Bausch, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Aachen, und Julia Ruhs, Volontärin beim Bayerischen Rundfunk. 
Beide Frauen vertreten ganz konkrete, aber eben auch gegensätzliche Argumente, was die Notwendigkeit der gerechten Sprache angeht.

Zu den Personen:

Sabine Bausch ist seit 2019 Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Aachen. Die studierte Politikwissenschaftlerin war zuvor nach Stationen in Vancouver, Berlin und Brüssel Mitarbeiterin am Institut für Politische Wissenschaft der RWTH Aachen; zuletzt war sie Koordinatorin der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen in NRW.  


Julia Ruhs wurde 1994 in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) geboren, studierte erst Medien und Kommunikation in Passau und dann den Master Demokratiewissenschaft in Regensburg. Zwischenzeitlich war sie für ein Auslandsjahr in Rom. Jetzt lebt sie in München und macht ein journalistisches Volontariat beim Bayerischen Rundfunk. 
 

Programm am 10.10.2021, Start 10.30 Uhr

- Begrüßung, Karl-Heinz Lambertz, Parlamentspräsident 
- Einführung in das Thema „Gendern“ durch Professor Dr. Heinz Bouillon, Vertreter der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Rat für deutsche Rechtschreibung
- Pro- und Contra-Diskussion zwischen Sabine Bausch und Julia Ruhs
im Anschluss: Austausch mit dem Publikum


Achtung! Der Platz im Plenarsaal ist begrenzt, daher bieten wir die Möglichkeit an, die Veranstaltung im Livestream zu verfolgen. Dabei können Sie Ihre Fragen während der Veranstaltung per E-Mail stellen. Alle nötigen Infos erhalten Sie bei Ihrer Anmeldung auf anmeldung@pdg.be oder per Telefon + 32 87 318 400.

Zurück Drucken Teilen