Druck Kopfbild

Fragen und Antworten

Mündliche Frage Nr. 651

22. April 2021 – Frage von C. Kraft an Ministerin KLINKENBERG zum Stundenkapital Fachteamleitung

Warum wird nur in den genannten Fächern zusätzlichen Spielraum für die Schulen geschaffen?

Die nachfolgend veröffentlichte Frage und die Antwort entsprechen den hinterlegten Originalfassungen. Die endgültige Version ist im Bulletin für Interpellationen und Fragen (BIF) veröffentlicht. 

Frage von Colin Kraft (CSP):

Die Sekundarschulen der Deutschsprachigen Gemeinschaft erhalten für die Leitung einiger Fachteams zusätzliches Stundenkapital. Das dient dazu, dass die Fachteamleiter ihre äußerst wichtige und komplexe Arbeit der Unterrichtsplanung und –koordination ausführen und somit einen Teil zur Steigerung bzw. zum Erhalt der Unterrichtsqualität beitragen können. Nach unseren Informationen erhalten die Schulen für die Fachteamleitung in den Fächern Deutsch, Französisch, Mathematik und Naturwissenschaften zusätzliches Stundenkapital.   

Dazu meine Fragen:
-­ Warum wird nur in den genannten Fächern zusätzlichen Spielraum für die Schulen geschaffen?   
­- Warum hat die DG-Regierung bisher davon abgesehen, das Fach Englisch nicht in diese Maßnahme zu integrieren? 
­- Hat die DG-Regierung vor, weitere Fächer mit zusätzlichem Stundenkapital auszustatten?  

Antwort von Lydia Klinkenberg (ProDG), Ministerin für Unterricht, Ausbildung, Kinderbetreuung und Erwachsenenbildung:

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

bei der Einführung der Funktion des Fachteamleiters 2018 handelte es sich um ein zeitlich beschränktes Pilotprojekt. Ziel des Projekts ist, die Schulen und Lehrer für die notwendige Teamarbeit zu sensibilisieren und somit die Unterrichtsentwicklung fachbezogen und koordiniert voranzutreiben. Ausgewählt wurden die Fächer, die in der Schule die größten Fachteams darstellen und somit die meisten Lehrer einbeziehen. Von den anderen Fächern wurde abgesehen, weil diese Fachteams entweder zu wenig Mitglieder hatten (wie z.B. Geografie, wo insbesondere in kleinen Schulen nur 1-2 Lehrer in der Schule tätig sind) oder viele Mitglieder schon in bestehenden Fachteams mitarbeiteten (wie z.B. der Englisch- oder Niederländisch-Lehrer in der Deutschfachgruppe). Die Fachteamleiter haben nicht nur die Aufgabe, den Unterricht zu gestalten und zu 
koordinieren. Sie haben sich verpflichtet, regelmäßige (mindestens monatliche) Fachgruppentreffen einzuberufen, vorzubereiten, zu leiten und nachzubereiten. Sie sind Bindeglied zwischen den schulübergreifenden Fachberatungen, den Fachteamleitern anderer Schulen und den schulinternen Fachteams. Sie sprechen sich mit der Schulleitung ab zur Verstärkung der Schulentwicklungsziele. Sie beschaffen Materialien, Angebote und Hilfestellungen auf Anfrage der Kollegen und sie nehmen mindestens einmal im Jahr an gemeinsamen schulübergreifenden Austausch- bzw. Arbeitstreffen mit der Fachberatung teil.

Um diese Aufgaben bestmöglich zu erfüllen, absolvieren sie 6 zweitägige Schulungsmodule. Für diese Fülle an (zusätzlichen) Aufgaben erhalten die Fachteamleiter der 4 genannten Fächer 2 Wochenstunden.

Das Pilotprojekt wurde 2018 gestartet für eine Dauer von 4 Jahren. Leider hat die Pandemie durch die Kontaktbeschränkungen die Schulungen verzögert. Am Ende der Projektlaufzeit wird es eine Evaluation geben, aus der Rückschlüsse auf die Pertinenz dieser Maßnahme und auf die weiteren Bedarfe der Schulen gezogen werden und ggf. weitere Unterstützungsangebote für die Fachteamleiter resultieren werden.

Den Schulen wurde zu Beginn des Projekts mitgeteilt, dass die Bereitstellung des Stundenkapitals mit Ende des Pilotprojekts endet, da es sich um einen Anschub für die Unterrichtsentwicklung handeln sollte. Gewisse Schulen hatten übrigens bereits vor der Einführung der Fachberatungen sogenannte Kernlehrer, die ähnliche koordinierende Aufgaben übernehmen. Die Fachteamleiter sind bestmöglich ausgebildet und werden auch nach Beendigung des Projekts weiter unterstützt, um die Unterrichtsentwicklung in schulischer Eigenverantwortung unter der Koordination der Schulleitung umzusetzen. Die Unterrichtsentwicklung gehört zum Auftrag aller Lehrer. Die Bereitstellung von Stundenkapital sollte einen Anreiz dafür schaffen, dass die Lehrer ihrem Auftrag der Unterrichtsentwicklung nachkommen und Absprachen im Team treffen, um den Unterricht gemeinsam weiterzuentwickeln. Teamabsprachen müssten selbstverständlich sein und sollten nicht nur dann stattfinden, wenn dazu Stundenkapital bereitgestellt wird. Dennoch ist mir natürlich bewusst, dass die umfangreichen Aufgaben der Fachteamleiter Zeit in Anspruch nehmen. Eine Möglichkeit wäre, Arbeitszeitmodelle einzuführen, die dieses Engagement berücksichtigen. Das hätte auch den Vorteil, dass andere Aufgaben, die Lehrer neben ihrer Lehrtätigkeit wahrnehmen, sichtbarer und fairer verteilt werden könnten.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Zurück Drucken Teilen