Druck Kopfbild

Der Preis des Parlaments

Der Preis des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird seit 1976 verliehen. Er wird vergeben, um qualitativ wertvolle Publikationen über die Deutschsprachige Gemeinschaft auszuzeichnen.

Der Preis des Parlaments wird zur Förderung der wissenschaftlichen Begleitung der Entwicklung der Deutschsprachigen Gemeinschaft jährlich für Werke im Bereich Staatswissenschaften, insbesondere Politik-, Rechts-, Finanz- und Verwaltungswissenschaften ausgelobt.

Zusätzlich werden in zwei weiteren Fachbereichen, Preise ausgelobt. Die Auslobung erfolgt ab dem Jahr 2016 in nachstehender Reihenfolge: 

  • 1. Jahr: Heimatgeschichte sowie Bibliotheks- und Archivwesen;
  • 2. Jahr: Geschichte sowie Architektur, Raum- und Landschaftsplanung;
  • 3. Jahr: Sprachwissenschaften sowie Humanwissenschaften;
  • 4. Jahr: Literatur sowie Wirtschaft;
  • 5. Jahr: Kunst und Kultur sowie Biografien.

In allen Bereichen muss ein spezifisches Thema aus dem deutschen Sprachgebiet Belgiens behandelt werden, mit Ausnahme des Bereiches Literatur, für den lediglich die Bedingung gilt, dass der Autor Belgier ist oder seinen Wohnsitz in Belgien haben.

Der Kreis der Trägermaterialen, auf denen ein eingereichtes Werk sich befindet, ist 2015 erweitert worden. Neben Printmedien werden ebenfalls Bild- und Tonmedien sowie elektronische Medien zugelassen. Printmedien sind papiergebundene Druckerzeugnisse (im Unterschied zu Handschriften). Unter „audiovisuelle Medien" fasst man Bild- und Tonmedien auf analogen und zunehmend digitalen Speichermedien zusammen. Elektronische Publikationen zeichnen sich dadurch aus, dass sie in digitaler Form vorliegen und zu ihrer Benutzung ein Computer benötigt wird. 

Alle Werke müssen in deutscher Sprache abgefasst und eingereicht werden. Dies gilt nicht für Werke des Fachbereichs Staatswissenschaften, die auch in Französisch, Niederländisch oder Englisch abgefasst und eingereicht werden dürfen.

Die Bekanntgabe der Ausschreibung erfolgt in der regionalen Presse und auf der Website des Parlaments. Die Preisvergabe findet in der Regel im Rahmen eines Festaktes statt.

Die Preisträger 2016

Preis des Parlaments 2016 im Bereich  Bibliotheks- und Archivwesen

René Rohrkamp

Quellen zur Geschichte der deutschsprachigen Belgier in den belgischen Staatsarchiven (1919-1973)

Ergänzt um Quellen aus dem Diplomatischen Archiv des Föderalen Öffentlichen Dienstes für Auswärtige Angelegenheiten, Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, aus den Archiven des Ministeriums für Landesverteidigung, der Generaldirektion Kriegsopfer und dem CEGES-SOMA in Brüssel

Generalstaatsarchiv und Staatsarchive in den Provinzen

ISBN 978 90 5746 632 8

 

Preis des Parlaments 2016 im Bereich  Heimatgeschichte
 

Autorengruppe Mürringen - Albert Velz, Alfred Rauw, Bernd Schröter, Christel Jost, Freddy Palm, Manfred Königs und Walter Bungart

Mürringen 1900-1920, Geschichte, Zeitgeist, Spuren in die Gegenwart

Herausgegeben im Eigenverlag der Autoren, 2015

 

Zurück Drucken Teilen